Wie man einen verdammt guten Roman schreibt?

Themenübersicht > Bildung     Veröffentlicht von: Gabriel -  26. September 2011

Was man braucht: Sämtliches Material, welches gesammelt und recherchiert wurde, Schreibmaschine, PC, die Idee zum Buch, Ruhe
Schwierigkeit: schwer
1
Novalis sagte: „Ein Roman ist ein Leben als Buch“. Das war sehr treffend. Doch damit ist nicht das normale Leben mit Aufstehen, Waschen, Frühstücken, Arbeiten etc. gemeint. Das wäre für einen Roman zu langweilig.
2
Wenn man sich entschließt, einen Roman zu schreiben, sollte man ein grobes Raster von der Handlung bereits im Kopf haben.
3
Damit beginnt die Planung eines Romans. Nun wird recherchiert, Notizen werden aufgeschrieben und Stoff gesammelt.
4
Die Personen die in diesem Roman spielen bekommen eine Vita, einen Charakter, es werden die Beziehungen der Personen zueinander entwickelt. Eventuell entsteht schon ein grobes Raster einzelner Kapitel.
5
Somit wird der Gesamtplan für den Roman entwickelt.
6
Wer sich jetzt fragt, wann die Phase des Entwickelns beendet wird, kann man sagen: Das weiß jeder Autor selbst am Besten. Wenn er das Gefühl hat, das der Roman jetzt geschrieben werden will, soll er diesem nachgeben.
7
In den meisten Fällen ist eine Rohfassung des Romans das Erste, was niedergeschrieben wird.
8
Danach sollte man versuchen, von dem Stoff Abstand zu gewinnen. Erst dann beginnt man mit der Überarbeitung. Nun ist es wichtig zu versuchen, diese Fassung mit den Augen eines Lesers zu betrachten.
9
Wenn das geschafft ist, beginnt die Zeit der Überarbeitung. Das kann ein langer und mitunter auch schmerzhafter Prozess sein. Hier ist sogar möglich, das ganze Kapitel neu geschrieben bzw. komplett umgeschrieben werden.
10
Danach kann man guten Freunden Leseproben zum Besten geben und sie um ihre ehrliche Meinung bitten.
11
Erst wenn der Autor das Gefühl hat, das es gut ist es wirklich gut.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung