Wie kann man ein Impressum schreiben?

Themenübersicht > Bildung     Veröffentlicht von: Gabriel -  6. Oktober 2011

Was man braucht: Computer, Internet
Schwierigkeit: mittel
1
Grundsätzlich sollte jeder, der eine Internetseite betreibt, egal ob privat oder gewerblich, ein Impressum auf dieser platzieren. Zwar sind rein privat betriebene Webseiten von der gesetzlichen Pflicht (siehe Telemediengesetz: www.gesetze-im-internet.de/tmg/) ausgenommen, ein Werbebanner auf der Seite kann jedoch schon ausreichen, um von Gerichten als gewerblich betriebene Seite gesehen zu werden. Die Trennung ist an dieser Stelle sehr strikt und eine Missachtung kann hohe Strafen nach sich ziehen.
2
Ein Impressum enthält mindestens den Vor- und Zunamen des Webseiten Betreibers, wobei beide Namen vollständig ausgeschrieben werden müssen (Beispiel: Martin Schmidt; anstatt M. Schmidt oder gar nur M.S.). Zusätzlich ist die vollständige Postanschrift anzugeben (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort). Die Angabe eines Postfaches ist hier nicht ausreichend.
3
Weiterhin sind Daten zur elektronischen Kontaktaufnahme anzugeben. Darunter fallen Telefon oder Handy, Fax und Email. Ein Kontaktformular auf der Seite, welches die Angabe einer E-Mail-Adresse ersetzt, ist nicht ausreichend. Ebenso sollte nach Möglichkeit immer eine Faxnummer angegeben werden. Dies kann auch eine kostenlose Mail-Faxnummer sein.
4
Je nach Art der betriebenen Internetseite können nun noch zusätzliche Angaben gemacht werden. Darunter fallen Angaben zum ausgeübten Beruf des Betreibers, so er für den Betrieb von Relevanz ist (Beispiel: Ein Schreinermeister, der seine Holzarbeiten im Internet anbietet.), insbesondere, wenn dieser kammergebunden oder zulassungsbedürftig ist.
5
Zwingend notwendig bei gewerblich betriebenen Internetseiten sind auch Angaben zur Umsatzsteuer-ID, der Wirtschaftsidentifikationsnummer, falls vorhanden und dem Gerichtsstand sowie dortiger Registriernummer.
6
Redaktionelle Angebote, beispielsweise Betreiber von Newsportalen, haben zusätzlich gemäß § 55 Rundfunkstaatsvertrag die Verpflichtung den inhaltlich Verantwortlichen mit vollständigem Namen und Anschrift offen zu legen.
7
Zusätzlich kann noch ein sogenannter Disclaimer mit in das Impressum aufgenommen werden, mit dem man sich von Inhalten verlinkter Seiten distanziert (Kurzbeispiel: „Für den Inhalt, der von dieser Seite per Link erreichbaren Webinhalte sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber selbst verantwortlich und haftbar.“).
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung