Wie kann ich einen Werbebrief schreiben?

Themenübersicht > Bildung     Veröffentlicht von: Gabriel -  17. Januar 2012

Was man braucht: Computer, Drucker, Papier,Umschläge, Briefmarken, Füller oder Kugelschreiber
Kostenpunkt: in großen Mengen billiger
Zeitaufwand: 30 bis 60 Minuten plus Kuvertieren, Frankieren und Versenden
Schwierigkeit: mittel
1
Die meisten Werbebriefe gelangen schon wegen Ihres Umschlages in den Müll. In vielen Firmen landet alles, was irgendwie nach Werbung aussieht, direkt und ungeöffnet im Papierkorb. Beachten Sie deshalb einige Tipps.
2
An wen genau ist Ihre Werbung gerichtet? Welche Informationen wollen Sie übermitteln? Was wollen Sie im Empfänger auslösen?
3
Sie wollen Aufmerksamkeit und Interesse wecken und schließlich einen Kaufwunsch. Sie müssen den Neukunden also vom Nutzen Ihrer Produkte oder Leistungen überzeugen.
4
Die wichtigste Hürde ist das Ankommen des Briefes: Er darf nicht wie ein Werbebrief aussehen. Benutzen Sie normale Umschläge und Briefmarken.
5
Nach dem Öffnen entscheidet der Empfänger in Sekunden, ob er weiterliest. Zuerst fällt der Absender ins Auge, dann die Anrede (die persönlich sein sollte), sodann der Text.
6
Im Text können Sie durch Fettdruck Teile hervorheben oder verschiedene, lesefreundliche Schrifttypen benutzen. Gliedern Sie in Abschnitte.
7
Unterschreiben Sie mit Vor- und Zuname, nennen Sie Ihre Position. Am besten unterschreiben Sie persönlich.
8
Erzeugen Sie Kundeninteresse mit Überschriften wie „Neu! Jetzt bieten wir …“ oder mit Phrasen wie „Ihr Wunsch geht jetzt in Erfüllung …“.
9
Erwähnen Sie im Text wenigstens einmal den Kundennamen. Vermeiden Sie lange Sätze (über 12 Worte). Lassen Sie Ihren Brief lebendig klingen mit Formulierungen wie „Tests haben bewiesen …“ oder „wir übernehmen die Kosten für …“.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung