Wie kann ich eine Rechnung schreiben – Vorlage, Muster?

Themenübersicht > Bildung     Veröffentlicht von: Gabriel -  13. November 2011

Was man braucht: Computer, Textverarbeitungsprogramm, Drucker
Zeitaufwand: Circa eine halbe Stunde
Schwierigkeit: Leicht bis mittel
1
In Deutschland gibt es zwei grundsätzlich zu unterscheidende Arten einer Rechnung, die herkömmliche, nach den Vorgaben des § 14 Umsatzsteuergesetz (UStG) zu erstellende Rechnung sowie die sogenannte Kleinbetragsrechnung. Die Kleinbetragsrechnung kann ausschließlich für Rechnungsgesamtbeträge bis maximal 150,- Euro angewandt werden und stellt eine vereinfachte Form nach § 33 der Umsatzsteuerdurchführungs-Verordnung dar.
2
Wenn man viele Rechnungen erstellen muss, ist es sinnvoll sich dafür auf dem Computer eine Vorlage zu erstellen, die dann lediglich mit den jeweiligen Rechnungsdaten befüllt werden braucht.
3
Dazu ist eine DIN-A4 Seite einzurichten und ähnlich einem Geschäftsbrief aufzubauen. Als Erstes wird ein Briefkopf gestaltet, der die eigenen Kontaktdaten enthält (Adresse, E-Mail Adresse, Mobilfunknummer, etc.). Zusätzlich ist die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt.-Id-Nr.) notwendig. Ebenfalls im Briefkopf zu platzieren sind das Datum der Rechnungsstellung sowie der Ort.
4
Jetzt folgt die vollständige Anschrift des Rechnungsempfängers. Hier sollte ein Platzhalter mit insgesamt neun Zeilen eingefügt werden. Drei Zeilen sind für Zusatzangaben zu nutzen, sechs Zeilen für die eigentliche Adresse. Darunter ist mit etwa 2 – 3 Zeilen Abstand die Rechnungsnummer zu platzieren. Diese Rechnungsnummer muss dabei mindestens innerhalb eines Geschäftsjahres eineindeutig sein.
5
Es folgt der Abschnitt, der die Rechnungsdaten enthält. Er kann mit einer kurzen Anrede eingeleitet werden (Beispiel: „Sehr geehrter Herr …, wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen in unsere Produkte, die wir Ihnen wie vereinbart zum … geliefert haben.“
6
Nun folgt eine Aufzählung der in Rechnung gestellten Artikel. Dabei sollte man sich idealerweise eine Tabelle anlegen, die in den Spalten Informationen unter anderem zu dem Artikel (Artikelnr., Artikelbezeichnung), der Anzahl, dem Einzel- sowie dem Gesamtpreis enthalten sollten.
7
Mithilfe einer Formel kann man auch recht einfach die Berechnung der Brutto-, Netto- und Mehrwertsteuerbeträge automatisieren.
8
Abschließend sind noch Informationen zur Rechnungsfälligkeit, dem Zahlungsziel sowie Bankverbindungen zu hinterlegen. Damit ist die Rechnungsvorlage fertig.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung