Wie kann ich ein Arbeitszeugnis schreiben?

Themenübersicht > Bildung     Veröffentlicht von: Gabriel -  12. November 2011

Was man braucht: Computer, Firmenbogen, Drucker, Papier
Zeitaufwand: 30 Minuten
Schwierigkeit: mittel
1
Arbeitszeugnisse spielen im Arbeitsleben eine besonders wichtige Rolle. Sie müssen wahr sein, dürfen aber dem Mitarbeiter nicht hinderlich werden, so die Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (5AZR 182/9).
2
Einige Dinge sollten beachtet werden: Arbeitszeugnisse müssen ordentlich, maschinenschriftlich und fehlerfrei sein, ohne Verbesserungen. Aus dem Briefkopf müssen sich Name und Adresse des ausstellenden Unternehmens ergeben. Das Schreiben muss unterzeichnet und mit Firmenstempel versehen sein, denn es gilt als Urkunde.
3
Laut Bundesarbeitsgericht ist der Standard Aufbau wie folgt: Überschrift, Einleitung, Aufgabenbeschreibung, Leistungsbewertung, Beurteilung des Verhaltens und Schlussabsatz.
4
Im Schlussabsatz ist auf Arbeitnehmerwunsch der Grund der Beendigung des Arbeitsverhältnisses aufzunehmen.
5
Nicht aufgenommen werden dürfen negative Bemerkungen, Kündigungsgründe, Abmahnungen, Krankheiten, Alkoholkonsum, Behinderung, Parteitätigkeit, Urlaubszeiten und dergleichen. Es dürfen weder Fragezeichen oder Ausrufezeichen noch Fettdruck oder Unterstreichungen enthalten sein.
6
Trotzdem existieren Geheimcodes wie „volle Zufriedenheit“ (gut), „den Erwartungen entsprochen“ (schlecht), „im gegenseitigen Einvernehmen getrennt“ (gekündigt worden), „bemühte sich … zu erfüllen“ (Versager).
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung