Wie kann ich Adressen richtig schreiben?

Themenübersicht > Bildung     Veröffentlicht von: Gabriel -  4. Januar 2012

Was man braucht: Computer, Textverarbeitungsprogramm, Drucker
Zeitaufwand: 5 bis 10 Minuten
Schwierigkeit: Leicht
1
Die Adresse ist nach Möglichkeit anhand der international gültigen DIN Norm 5008 (Google Suchbegriff: „Adressen DIN 5008“) zu erstellen. Damit wird sichergestellt, dass die Adressen einheitlich und damit besser zu lesen sind. Die Post ist auch schneller am Empfangsort, da sie maschinell erfasst werden kann und nicht manuell zugeordnet werden muss. Wird ein Briefumschlag mit Sichtfenster verwendet, kann das Adressfeld beispielsweise von einem Geschäftsbrief direkt auch für den Versand genutzt werden.
2
Für die korrekte Adressierung auf einem Standardbrief ist ein Adressfeld mit den Abmessungen 40 mm Höhe und 85 mm Breite zu verwenden. Das Adressfeld ist in neun Zeilen unterteilt.
3
Die ersten drei Zeilen sind reserviert für Adresszusätze jeglicher Art (Beispiele Zusatzvermerk: „Einschreiben“ ; „Falls unzustellbar, mit neuer Anschrift zurück“ ; „c/o“ ; „Persönlich“). Werden diese Zeilen oder Teile davon nicht genutzt, sind diese frei zu lassen.
Zu beachten ist hier, die Zeilen von oben weg zu lassen.
4
Auf den verbleibenden sechs Zeilen werden die Adressinformationen eingetragen. Die erste Zeile ist dabei für die Anrede des Adressaten sowie eine optionale Berufsbezeichnung vorgesehen (Beispiele: „Familie“ ; „Herr Rechtsanwalt“).
5
Die zweite Zeile beinhaltet den akademischen Grad sowie den Vor- und Zunamen (Zweitnamen müssen hier nicht zwingend aufgeführt werden) des Adressaten (Beispiel: „Dr. Heinz Kleist“).
6
In der dritten Zeile sind die Straße sowie Hausnummer und eventuelle Zusätze einzutragen (Beispiel: „Drosselgasse 1a“). Alternativ wird hier das Postfach aufgeführt.
7
Die vierte Zeile ist reserviert für die Postleitzahl sowie den vollständig auszuschreibenden Ortsnamen. Zusätze wie „D“ für Deutschland sind bei inländischem Briefversand wegzulassen.
8
Die letzten beiden Zeilen sind Platzhalter, falls der Platz in den darüber liegenden Zeilen nicht ausreichend ist. Darüber hinaus kann bei Sendungen ins Ausland hier der Länderzusatz, zu verfassen in Deutsch (Beispiel: „Frankreich“ statt „France“) eingetragen werden. Ausländische Adressen selbst sind jedoch in der Landessprache zu verfassen.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung